Lambertusspiel der BVK

12.9.2019, 18 Uhr

"Kinder kommt runter, Lambertus ist munter!" So hieß es am 12.9.2019 in Kinderhaus. Die Bürgervereinigung Kinderhaus feiert zusammen mit der Kita St. Josef das Lambertusfest mit den bekannten Lieder. Viele Kinder brachten ihre selbstgebastelten Laternen mit und schmückten die Pyramide im Garten des Jugendheims am Pastorsesch. Gemeinsam mit Freunden und Eltern sangen die Kinder. Der Höhepunkt war wie seit vielen Jahren der Auftritt von Walter Schröer als Buer.

Irmgard Loermann: "Auf der Suche nach Wahrheit"

Ausstellung 30.6.2019 - 8.9.2019

Vielen Kinderhauser Bürgern wurde Irmgard Loermann (1925-2006) vor wenigen Monaten bekannt, als der kleine Weg östlich des Kinderbaches nach ihr benannt wurde. Nun sind die Werke der vielseitigen Künstlerin im Heimatmuseum zu sehen. Am 30. Juni 2019 wird die Ausstellung mit dem Titel „Auf der Suche nach Wahrheit“ eröffnet.

 

Farbenfrohe Bilder mit abstrakten Formen sowie Plastiken und Skulpturen stehen in der Ausstellung nebeneinander. Denn nur so kann das umfangreiche künstlerische Schaffen von Irmgard Loermann ausreichend gewürdigt werden. Für sie existierten Malerei und Bildhauerei gleichwertig nebeneinander. Oft war es, so schrieb Loermann einmal, ein optischer Reiz, der sie anregte, diesen Reiz aufzugreifen und in eine Struktur einzubinden. Mit den Bildern und Skulpturen setzte Loermann den anfänglichen, oftmals zufälligen Reiz in einen größeren Zusammenhang. Die abstrakten Bilder und Skulpturen laden den Besucher zur meditativen Betrachtung ein.

 

Irmgard Loermann wurde 1925 in Ahlen geboren. Sie studierte ab 1949 an der Staatlichen Schule für Handwerk und Kunst in Kassel, 1950 wechselte sie zur dortigen Kunstakademie. In Münster schließlich besuchte sie 1952 bis 1954 die Werkkunstschule in der Abteilung Bildhauerei unter der Leitung von Kurt Schwippert. Die Auseinandersetzung und die Beschäftigung mit der Kunst ließ Irmgard Loermann auch in den folgenden Jahrzehnten nicht mehr los. Zahlreiche Zeugnisse des künstlerischen Schaffensprozesses sind bis zum 8. September 2019 im Heimatmuseum Kinderhaus zu sehen.

Literatur-Club im Heimatmuseum

5.9.2019, 17 Uhr

Am 5.9.2019 trifft sich von 17 bis 19 Uhr der Literatur-Club im Heimatmuseum Kinderhaus. Die dritte Lesereise des Literatur-Clubs unter der Leitung von Brigitte Görlich führt in die Welt des Exzentrikers und Poeten Truman Capote, der geprägt war durch die "Urerfahrung, ein unerwünschtes Kind zu sein." ( A. Roshani). Im Mittelpunkt steht der Erzählband „Wo die Welt anfängt“ (Klein & Aber, ²2015). Das Buch enthält Capotes frühe Prosa, die er schon im Alter von 14-16 Jahren geschrieben hat. Bereits diese frühen Erzählungen vermitteln die "unverwechselbare Capote-Melodie", die den Autor später berühmt machte. „Der Literatur-Club richtet sich an alle Leser, die die unverkennbare Capote-Melodie kennenlernen wollen,“ sagt Brigitte Görlich. De gemeinsame Lektüre und das Gespräch darüber sollen dazu einladen, in die Welt exzentrischer, außergewöhnlicher und zugleich oft zum Scheitern verurteilter Menschen einzutauchen.

 

Das gemeinsame Lesen und Interpretieren eröffnet die Möglichkeit zu interessanten, vielleicht auch zu kontroversen Diskussionen. Brigitte Görlich stellt knappe Informationen zu den Autoren und aus der Sekundärliteratur zur Verfügung.

Die Teilnahme ist kostenlos. Spenden für das Heimatmuseum sind erwünscht.

 

Kustodenausflug

31. August 2019

Der große Kitsch- und Krempelmarkt war auch 2019 ein großer Erfolg. Als kleines Dankeschön fand am 31. August 2019 der Kustodenausflig nach Warendorf statt - dort standen der Besuch des Westpreußischen Landesmuseums und eine Stadtführung auf den Spuren alter Redewendungen auf dem Programm.

Stadtteilspaziergang

25. August 2019

Am 25.8.2019 veranstaltete die Bürgervereinigung Kinderhaus e.V. zusammen mit der Werbegemeinschaft Kinderhaus einen Spaziergang durch Kinderhaus, auf dem alte Kinderhauser und neue Bewohner des Stadtteils in die Geschichte und Gegenwart von Kinderhaus kennenlernen konnten. Rund 40 Gäste folgte der Einladung und machten sich unter der Führung von Walter Schröer und Christopher Görlich auf den Weg.

 

Zunächst berichtete Walter Schröer von den Anfängen des Stadtteils vor rund 3000 Jahren. Viele Gräberfunde rechts und links der heutigen Grevener Straße zeugen davon, dass hier schon immer Menschen unterwegs waren. Am der Stelle der heutigen St. Josefkirche befand sich einst ein heidnisches Heiligtum. Im Mittelalter wurde in Kinderhaus ein Leprosorium gegründet.

 

Für den weiteren Verlauf übernahm Christopher Görlich. Er führte die Gruppe bis zur Nordwestschleife in das "moderne" Kinderhaus. Ausführlich wurde der Wandel von einem landwirtschaftlich geprägten, dünn besiedelten Gebiet zum Stadtteil mit fast 16.000 Einwohner dargestellt. Dabei gab es manch kurioses zu entdecken. Ein Höhepunkt war der Gang über die Soda-Brücke an der Schleife. Denn der Sinn dieser Brücke erschließt sich erst, wenn man die Planvorstellungen der 1970er kennt: Damals sollte eine vierspurige Schnellstraße rund um das neue Wohngebiet an der Brüningheide führen.

 

Der Erfolg der Stadtführung gab den Veranstaltern recht. Auch im nächsten Jahr wird es wieder solche Rundgänge zur Geschichte und Gegenwart des Stadtteils geben.

Großer Kitsch- und Krempelmarkt am Heimatmuseum

11. August 2019, 10 - 17 Uhr

Am 11. August fand der Kitsch- und Krempelmarkt am Heimatmuseum statt. Auf dem beliebten Trödelmarkt zugunsten des Heimatmuseums wurden auch in diesem Jahr wieder allerhand Krimskrams, Nützliches und Schönes, Kitsch und Krempel verkauft.

 

Das Heimatmuseum Kinderhaus ist ein Ort, an dem die Erinnerung an die Geschichte und das Leben im Stadtteil Kinderhaus wachgehalten wird. Das Museum lebt ausschließlich vom ehrenamtlichen Engagement. Dennoch entstehen Kosten. Um das Museum zu erhalten, veranstalten wir den Edeltrödelmarkt im Frühjahr, den Kitsch & Krempelmarkt im Sommer und den Weihnachtsbasar im Winter. Der Erlös aus dem Verkauf kommt der Museumsarbeit zugute.

Motiv-Suche in Kinderhaus

Fotokurs am Heimatmuseum, 7.7.2019

Der dritte Teil des Fotokurses von Elisabeth Deiters-Keul fand am Sonntag, den 7. Juli 2019 statt. Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen.

 

Erfahrungen in der Fotografie brauchen Teilnehmer nicht. „Sie müssen nur das Interesse für die Fotografie und einen Fotoapparat mitbringen,“ sagt Elisabeth Deuters-Keul. Ob es sich um eine analoge oder digitale Kamera handelt, spielt keine Rolle. Auch muss es nicht unbedingt eine teure Spiegelreflexkamera sein.

 

Die Teilnahme ist kostenlos. Um Spenden für die Museumsarbeit wird gebeten.

Vortrag im Heimatmuseum

Dr. Ruth Schneider-Moldrickx: „Die Brennnessel – ein Kraut, das uns begleitet“

Mittwoch, 12.6.2019, 19 Uhr

Die Brennnessel kennt jeder. Sie wächst am Wegesrand und im Garten. Viele halten die Pflanze für Unkraut. Am Mittwoch, den 12. Juni, eröffnete Dr.  Ruth Schneider-Moldrickx einen anderen Blick auf das Kraut, das uns begleitet. Die Brennnessel ist gesund und bietet nicht nur als Salat eine Bereicherung in Speiseplan. Seit der Antike ist das Kraut als Heilpflanze beliebt. Auch zur Stoffherstellung wurde und wird die Brennnessel bis heute verwendet.

Edeltrödel - 28.4.-16.6.2019

Erlesener Trödel, Kurioses und manches Schätzchen ist ab dem 28. April 2019 auf dem Dachboden des Heimatmuseums zu entdecken. Der Erlös des Edeltrödels kommt der Museumsarbeit zu gute.

Motiv-Suche in Kinderhaus

Fotokurs am Heimatmuseum, 2.6.2019

Der zweite Teil des Fotokurses von Elisabeth Deiters-Keul findet am Sonntag, den 2.Juni 2019 statt. Diesmal steht der Kinderbach im Mittelpunkt.

 

Erfahrungen in der Fotografie brauchen Teilnehmer nicht. „Sie müssen nur das Interesse für die Fotografie und einen Fotoapparat mitbringen,“ sagt Elisabeth Deuters-Keul. Ob es sich um eine analoge oder digitale Kamera handelt, spielt keine Rolle. Auch muss es nicht unbedingt eine teure Spiegelreflexkamera sein.

 

Weitere Treffen folgen jeweils am ersten Sonntag in den Monaten Juli und August. Die Teilnahme ist kostenlos. Um Spenden für die Museumsarbeit wird gebeten.

Kinderhaus macht's

19. Mai 2019

Am 19. Mai war die Bürgervereinigung auf der Ehrenamtsmesse im Bürgerhaus vertreten. Wir freuen uns über die viele interessanten Gespräche, die wir führen konnten.

Vortag von Walter Schröer

15. Mai 2019, 19 Uhr

„Bauliche Veränderungen und Besonderheiten an der St. Josef Kirche Kinderhaus“

Am Mittwoch, dem 15. Mai 2019, nimmt Walter Schröer die Zuhörer mit auf eine Zeitreise zur Geschichte der Jossefkirche. Der bekannte Experte für die Kinderhauser Kirche spannt den Bogen vom ersten mittelalterlichen Kirchengebäude bis zum heutigen Gotteshaus, das im Laufe der Jahrhunderte viele Veränderungen erfahren hat.

 

Natürlich hat Walter Schröer auch wieder viele Fotos dabei, die die Veränderungen der Kirche deutlich machen. Der Vortrag findet im Heimatmuseum Kinderhaus statt. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Rundwege-Reparatur-Service

Mit den ersten schönen Sonnenstrahlen war es soweit. Einige Mitglieder der Bürgervereinigung sind wieder ausgeschwärmt, um die Schilder der Kinderhauser Rundwege zu putzen und zu reparieren. Jetzt erstrahlen die Rundwege wieder im neuen Glanz und laden dazu ein, den Stadtteil einmal richtig gut kennenzulernen.

Adolf Kaiser, Renate Ergeila und Walter Schröer (v.l.n.r.): Auch in diesem Jahr wurden alle Schilder der Kinderhauser Rundwege gereinigt und repariert.
Adolf Kaiser, Renate Ergeila und Walter Schröer (v.l.n.r.): Auch in diesem Jahr wurden alle Schilder der Kinderhauser Rundwege gereinigt und repariert.

Osterbasar im Heimatmuseum

24.3.-7.4.2019

Fröhliche Frühlingsfarben strahlen ab Sonntag, dem 24.3.2019, wieder im Heimatmuseum. Denn an diesem Sonntag eröffnet der traditionelle Osterbasar. Ein großer Tisch im Eingangsbereich des Museums lädt zum Stöbern ein. Auch in diesem Jahr gibt es wieder bunte Eier, Küken und Osterhasen in unterschiedlichen Ausführungen. Eine gute Gelegenheit, den heimischen Osterschmuck zu ergänzen. Der Erlös kommt dem Museum zugute. Der Eintritt ist frei.

 

Am 24.3.2019 ist der Osterbasar von 15-17 Uhr geöffnet. An den beiden darauffolgenden Sonntagen gibt es sogar eine Stunde mehr Zeit. Am 31.3. und 7.4. ist das Museum mit dem Basar von 15-18 Uhr geöffnet.

Ausstellung: Sophia Demming

17.2.2019-24.32019

Unter dem Titel "Mönster up' t B(P)latt" zeigt die Fotografien Sophia Demming eine Auswahl Ihres künstlerischen Schaffens.

 

Sophia Demming

 

1969 geboren

 

1976 – 1993 Schulausbildung mit Jahrespraktikum (1988-1989)
im Krankenhaus mit Abschluß Fachhochschulreife im Sozialwesen.

 

1976 – 1987 Ballett und Ausdruckstanz (Pieter van der Sloot)

 

Seit 1976 Komposition und Klavier bei Manfred Sasse und H.G. Freimuth

 

Seit 1976 auf der Bühne u.a. im Theater Münster und unter Werner Brüggemann und Hannes Demming intensive Einführung in alle Berufszweige des Theaters.

 

Seit 1976 gelegentlich Rollen in Funk (WDR) und TV.

  ich

Von 1985 – 1991 Gesangsausbildung im Chorgesang (Domchor MS)

 

Seit 1990 Mutter

 

1993 – 2000 Studium Sozialpädagogik.

 

Seit den 1980-er Jahren Experimente und Erfahrungen mit analoger Kamera meiner Mutter zum finanziellen Leidwesen meiner Eltern. Als Autodidaktin in allen Bereichen, professionalisierte ich auch schnell die Sparte „Fotografie“, dass ich alsbald als Familien-, Theater-, Presse- und Eventfotografin (u.A. WN-Münster, Stadtheimatbund, BGZ Kinderhaus, Firma Sahle Greven, Theater Münster uvm.) meine Stellung hatte.


Seit 2012 versuche ich mich immer mehr in experimenteller und Kunstfotografie, neben meiner Leidenschaft Situationen passend „einfangen“ zu wollen.


Dank meiner beiden künstlerischen und mentalen Intensivförderer Hannes Demming und Burkhard Stegl und meiner aktuellen beruflichen Herausforderungen im Begegungszentrum Kinderhaus sowie in der Theaterbranche habe ich nun bereits meine 6. Ausstellung.


Im Theaterbereich betätige ich mich neben der Schauspielerei (freie Theatergruppen, Niederdeutsche Bühne, Theater Münster etc.)  verstärkt seit 2008 als Regieassistentin, PR(Fotografin) und Inspizientin.

Irmgard-Loermann-Weg eingeweiht

7.3.2019

Zwischen Janningsweg und Am Burloh führt seit einigen Tagen der Irmgard-Loermann-Weg östlich des Kinderbaches entlang. Auf Initiative der Bürgervereinigung wurde der Weg nach der Künstlerin Irmgard Loermann (1925-2006) benannt. Seit 1954 lebte Loermann in Kinderhaus und schuf zahlreiche Kunstwerke aus dem Bereichen Malerei und Skulptur. Am 30. Juni 2019 wird im Heimatmuseum Kinderhaus eine Ausstellung mit dem Werken von Irmgard Loermann eröffnet.

3.3.2019, 15.30 h: Der Schuster bei der Arbeit

Fritz Luban führt durch die Schusterwerkstatt

Hammer, Rißöffner und Tackshebel … Die Schusterwerkstatt zählt zu den Highlights im Heimatmuseum Kinderhaus. Am Sonntag, den 3. März 2019, wird ein ganz besonderer Gast begrüßt: Der Schuhmacher Fritz Luban, der vor vielen Jahren die bedeutende Sammlung für das Museum zusammengestellt hat, kommt nach Kinderhaus. Er wird die Besucher in die Geheimnisse des Schusterhandwerks einführen, die unterschiedlichen Werkzeuge erklären und so manche Geschichte rund um Schuh und Schuster erzählen. Die Führung durch die Schusterwerkstatt im Heimatmusuem beginnt um 15.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

28.2., 19 Uhr: Lesung mit Norbert Nientiedt

Tu doch was!: Impulse für den eigenen Weg

Geschichten, die das Leben schrieb, hat Norbert Nientiedt in seinem neuen Buch "Tu doch was!: Impulse für den eigenen Weg" zusammengetragen. In eindrucksvollen Worten - mal nachdenklich, mal heiter - berichtet Nientiedt von der Begegnung mit Hildegrad Knef, dem Gespräch mit Obdachlosen und anderen zufälligen Begebenheiten. Einige Geschichte aus seinem Buch "Tu doch was!: Impulse für den eigenen Weg" stellt der Autor Nobert Nientiedt  am 28. Februar 2019 um 19 Uhr im Heimatmuseum Kinderhaus vor. Der Eintritt ist frei.

 

 

Harfenkonzert im Heimatmuseum, 24.2.2019

Seit vielen Jahren findet im Heimatmsuem das Harfenkonzert statt. Das Foto stammt aus dem Jahr 2018.
Seit vielen Jahren findet im Heimatmsuem das Harfenkonzert statt. Das Foto stammt aus dem Jahr 2018.

Himmlische Musik, besinnliche Melodien ... Am 24.2.2019 findet im Heimatmuseum wieder das beliebte Harfenkonzert statt.

 

Auch für das Jahr 2019 hat Frau Bäuerle-Gölz ein schönes und abwechslungsreichen Programm zusammengestellt. Auf sieben Harfen werden die Schülerinnen und Schüler von Frau Bäuerle-Gölz ihr Können an den beeindruckenden Musikinstrumenten zu Gehör bringen.

 

Die Leitung des Abends übernimmt ihre Schülerin Merle Fuchs.

Mitgliederversammlung der Bürgervereinigung, 14.2.2019

Neuer Vorstand

Der Applaus hielt lange an, nachdem Walter Schröer auf der Mitgliederversammlung mit eindrucksvollen Worten an die dreizehn Jahre erinnerte, in denen er 1. Vorsitzender der Bürgervereinigung war. Jedem im Saal war klar, dass Museum und der Verein sähen heute anders aus - oder schlimmer: Vielleicht hätte sich der Verein längst aufgelöst. So ist es zu einem großen Teil dem Engagement von Walter Schröer zu verdanken, dass das Verein und Museum heute so gut dastehen.

 

"Jetzt ist aber auch gut", sagte Walter Schröer - und er trat nicht mehr als 1. Vorsitzender an. "Ich freue mich, dass Christopher Görlich bereits ist, den Posten zu übernehmen." Die Mitgliederversammlung folgte dem Vorschlag und wählte Christopher Görlich zum neuen Vorsitzender der Bürgervereinigung.

 

Walter Schröer wurde zum 2. Vorsitzenden gewählt, um den Übergang zu gestalten.

 

Das blieb nicht der einzige Wechsel an der Spitze des Vereins. Rainer Mutze trat nicht mehr als Kassierer an - nach 18 Jahren in diesem Amt. Helmut Wilken wurde zu seinem Nachfolger gewählt.

 

Als Schriftführerin wurde Marianne Jansen wiedergewählt.

Sonderführung Lepramuseum, 3.2.2019

Am Sonntag, den 3.2.2019, wendet sich die Sonderführung der Bürgervereinigung dem benachbarten Lepramuseum zu. Neben der Einführung in die Ausstellung des Lepramuseums erläutert Christopher Görlich die aktuelle Sonderausstellung über Ruth Pfau.

Krippenausstellung 2018

Es ist nicht mehr zu übersehen. Die Tage werden kurzer. Weihnachten steht vor der Tür. Im Heimatmuseum eröffnete pünktlich zum 1. Advent die traditionelle Krippenausstellung. Annemete Hein sorgte mit schönen Lieder für eine weihnachtliche Stimmung. In diesem Jahr werden wieder die schönsten Krippen aus der riesigen Krippensammlung des Museums präsentiert. Dabei gibt es auch einige neue Krippen zu entdecken - ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Einen kleinen Einblick gibt der Film zur Krippenausstellung von Reinhold, den wir hier mit großem Vergnügen zeigen.

 

Die Krippenausstellung ist jeden Sonntag von 15 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Der Film zur Krippenausstellung im Heimatmuseum

Krippenausstellung im Fernsehen

Einen Beitrag des WDR, in dem auch über das Heimatmuseum und unsere Krippenausstellung berichtet wurden, finden Sie auf den Seiten des Fernsehsenders:

 

Eröffnung der Krippenausstellung mit Annemete Hein

Eindrucke aus der Krippenausstellung

Grünkohlessen der Bürgervereinigung

16. Januar 2019, 18 Uhr im Atrium am Sprickmannplatz

Am 16. Januar 2019 lud die Bürgervereinigung zum traditionellen Grünkohlessen ein. Auch dieses Jahr fand das Grünkohlessen im Atrium am Sprickmannplatz statt. Mehr als 60 Gäste nahmen an der Veranstaltung teil.

 

Nach dem Essen berichtete Frau Dr. Aurelia Dickers über neue Erkenntnisse der Stadtarchäologie in Münster-Handorf.

Die Mazzottikrippen im Heimatmuseum

Führung durch die Krippenschau, 6.1.2019

Passend zum Dreikönigstag zeigte das Heimatmuseum seine schönen Mazzottikrippe. Beginnend mit den frühen Mazzottikrippenfiguren von Pietro Mazzotti bis zur Westfälischen Weihnachtskrippe von Albert Mazzotti beleuchtete Christopher Görlich in einer Sonderführung das umfangreiche Schaffen der Künstlerfamilie.

Rückblick auf die letzten Jahre

Den Rückblick auf die letzten Jahren finden Sie unter folgenden Links:

 

2018

2017

2016

2015