Zukunftsspaziergang Kinderhaus, 14.10.2017

Zusammen mit der Aktion Gutes Morgen Münster und dem Begegnungszentrum Kinderhaus veranstaltete die Bürgervereinigung Kinderhaus einen Zukunftsspaziergang durch den Stadtteil. Der Oberbürgermeister Markus Lewe informierte sich über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Stadtteils.

11.10. Mittwoch 19 Uhr: Prof. Elmar Schwertheim „Ausgrabung einer Paulusstadt in der Türkei“

Der Archäologie und Antikenkenner Prof. Dr. Elmar Schwertheim, berichtete am Mittwoch, den 11.10.2017, in seinem Vortrag über Ausgrabungen einer antiken Paulusstadt in der Türkei. Wer einen trockenen Vortrag erwartet hatte, wurde enttäuscht. Professor Schwertheim entführte die Zuhörer auf eine sehr spannende und unterhaltsame Reise nach Alexandria Troas an der türkischen Mittelmeerküste.

 

Dreimal hielt sich der Apostel Paulus in dieser Stadt auf - von hier setzte er über das Meer nach Griechenland über und brachte auf diesen Weg den christlichen Glauben nach Europa.

 

Bei den Ausgrabungen und Forschungen entdeckten Schwertheim und seine Grabungsteams viele interessante Fundstücke. Eine alte Inschrift, die die Wettkämpfer der Künstler in der Antike regelte, unterirdische Kanalsysteme und merkwürdige Gebäude, deren Sinn und Zweck bis heute noch nicht geklärt ist. So war der Vortrag nicht nur eine Reise in die Antike, sondern auch ein amüsanter Ausflug in das Leben eines Altertumsforschers.

Jürgen Flenker "Das Rattenorakel"

Am 13.9.2017 las der Sprakler Autor Jürgen Flenker aus seinem neuen Krimi "Das Rattenorakel" im Heimatmuseum. Rund 20 Zuhörer lauschten gespannt. Wer Flenker bisher nicht kannte, konnte einen großartigenm Krimiautoren entdecken.

Spielzeug aus früheren Kindertagen

Ausstellung auf dem Dachboden vom 2.7. bis zum 10.9.2017

Am Sonntag, 2.7. um 15 Uhr wird die neue Ausstellung der Bürgervereinigung eröffnet: Spielzeug aus früheren Kindertagen"

 

Die wunderbare Ausstellung zeigt einen Querschnitt durch die Spielwelt von Oma und Opa, hauptsächlich Nachkriegsspielzeug der 50er Jahre bis in die 70er Jahre. Aber es ist auch die Spielwelt der Vorkriegszeit mit allerlei Raritäten zu bewundern. Freundlicherweise wurden viele Leihgaben zur Verfügung gestellt und aus alten Spielebüchern kann man sich die schönsten Freiluftspiele in Erinnerung rufen. Weis denn noch einer, was "Pinneken kloppen" war "Schlagdopp" ?


Die Ausstellung findet vom 2.7. bis zum 10.9. jeweils an den Sonntagen von 15-18 Uhr statt.
Der Eintritt ist frei !

Tag des offenen Denkmals, 10.9.2017

Macht und Pracht war das Motto des diesjährigen Tages des offenen Denkmals. Aus diesem Anlass führte Walter Schröer um 15 Uhr und um 16.30 Uhr rund um das Pfründnerhaus. Das Gebäude ist eng mit Christoph Bernhard von Galen verbunden. Der Fürstbischof des 17. Jahrhundert ist bis heute für seine Prachtentfaltung und seinen Machtanspruch bekannt. In Kinderhaus kümmerte er sich vor allem um die Sozialpolitik.

Kitsch- und Krempelmarkt, 13.8.2017

Am 13.8. 2017 fand rund um das Heimatmuseum der große Kitsch- und Krempelmarkt statt. Hunderte von Besuchern strömten schon am frühen Morgen auf das Gelände, um Schmuck, Geschirr und viele schöne andere Dinge zu kleinen Preisen zu erstehen. Spielzeug, Technik und Stoffe - auch in diesem Jahr war wieder das eine oder andere Schnäppchen zu machen. Die Erlöse werden wie jedes Jahr genutzt, um die Miete für das Museum zu bezahlen.

Fotos Ingrid Feldkamp

Fotos Walter Schröer

Kochen wie zu Omas Zeiten - Die Armenhausküche im Pfündnerhaus

Monatliche Themenführung widmete sich der Küche, 6.8.2017

Heute ist der elektrische Herd eine Selbstverständlichkeit in jedem Haushalt. Doch vor gar nicht allzu langer Zeit sah das ganz anders aus. Viele Besucher, die am Sonntag, den 6.8.2017, zur monatlichen Themenführung kamen, erinnerten sich an die eigene Jugend, als Kochen noch echtes Handwerk war.

 

Christopher Görlich zeigte und erklärte einige Exponate des Heimatmuseums, das auch die Erinnerung an alte Küchengeräte wachhalten möchte.

Irgendwo auf der Welt gibt`s ein kleines bisschen Glück

Musicalabend im Heimatmuseum, 14.6.2017

Vor einer begeisterten Zuschauerschar führte Annemete Hein und Norbert Kauschitz, alias Ede von Britz, am Mittwoch im Heimatmuseum Kinderhaus ihr neues Musical " Irgendwo auf der Welt gibt`s ein kleines bisschen Glück" auf. Wunderbare Evergreens und alte Berliner Gassenhauer vermischt mit kleinen Kurzgeschichten gaben diesem Musical einen humorvollen und lustigen Anstrich. Man konnte förmlich das Fräulein Helen im Bade sehn oder die fesche Lola in ihrem Salon erleben. Veronica der Lenz ist da und viele andere Schlager der damaligen Zeit, gesungen und am Keybord begleitet von Annemete Hein sowie der herzliche "balinerische" Dialekt von Ede von Britz ließen die Zuschauer immer wieder zu begeistertem Applaus hinreißen. Im nächsten Jahr, im Oktober, findet eine Fortsetzung dieses Musicals im Heimatmuseum Kinderhaus statt. Man achte auf das Jahresprogramm 2018 der Bürgervereinigung Kinderhaus.

Foto Walter Schröer
Foto Walter Schröer

Hausformen und Grundrisse in Westfalen-Lippe

Mi., 17.5.2017

Dr. Ulrich Barth entführte die Zuhörer mit seinem Vortrag im Mai in die vielfältigen Hausformen, die in den letzten Jahrhunderten entstanden. Die historischen Grundformen haben bis heute bestand und können bei manchem alten Gebäude (wieder-)entdeckt werden.

Dr. Ulrich Barth berichtete im Heimatmuseum über traditionelle Hausformen in Westfalen (Foto: Walter Schröer)
Dr. Ulrich Barth berichtete im Heimatmuseum über traditionelle Hausformen in Westfalen (Foto: Walter Schröer)

Rund ums Pfründnerhaus, 7.5.2017

Bei der Führung rund ums Pfründnerhaus machte Walter Schröer die zahlreich erschienenen Zuhörer und Gäste mit den historischen Besonderheiten des Hauses, des Garten und der Mauer vertraut, die das Ensemble umgibt. Viel neues war zu erfahren. Mancher Besucher wird das historische Zentrum des Stadtteils nunmehr mit anderen Augen sehen.

Walter Schröer führte rund ums Pfründnerhaus (Foto: Ingrid Feldkamp)
Walter Schröer führte rund ums Pfründnerhaus (Foto: Ingrid Feldkamp)

Kinderhaus macht's

Am Sonntag, den 30. April, war die Bürgervereinigung bei der Messe der ehrenamtlichen Vereine und Organisationen "Kinderhaus macht's" im Bürgerhaus vertreten. Viele spannende Gespräche wurden geführt und Kontakte geknüpft. Wir freuen uns, dass die Bürgervereinigung und das Heimatmuseum nun schon im zweiten Jahr auf ein so großes Interesse stieß.

Walter Schröer und Christopher Görlich präsentierten auf der Messe "Kinderhaus macht's" die Arbeit der Bürgervereinigung und stellten das Museum vor.
Walter Schröer und Christopher Görlich präsentierten auf der Messe "Kinderhaus macht's" die Arbeit der Bürgervereinigung und stellten das Museum vor.

Rundwege: Pflege und Reparatur

Der Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte! Während andere Menschen in den Garten ziehen und dort die erste Frühlingsgefühle genießen, machten sich die Mitglieder der Bürgervereinigung in der Woche vor Ostern daran, sich um die Beschilderung der Rundwege durch den Stadtteil zu kümmern. Die langen Wintermonate haben den Schildern arg zu gesetzt. Jetzt erstrahlen die Schilder wieder im neuen Glanze - damit viele Bewohner und Gäste den Frühling bei einen informativen Rundgang durch den Stadtteil erleben können.

Kein Schild war zu hoch, um sauber gemacht zu werden.
Kein Schild war zu hoch, um sauber gemacht zu werden.

Hausmutter ist wieder da!

Am Montag, den 11. April 2017, war es so weit. Die Hausmutter des Heimatmuseums steht wieder an Ort und Stelle. Das Kunstwerk von Joost Meyer mit dem offizielle Titel „Kroatientorso II“ stand seit 2007 vor dem Museum. Walter Schröer nennt die Statue "Hausmutter" - in Anspielung an die Frauen, die dort, wo heute das Museum ist, in einem Armenhaus lebten. Der Hausmutter kam unter den Bewohnerinnen die Funktion einer Hausmeisterin zu. Im Herbst 2016 wurde die Statue von Unbekannten aus der Verankerung gerissen wurde. Jetzt ist die "Lady" wieder an alter Stelle zu sehen: Die "Hausmutter" ist wieder da.

Endlich ist sie wieder da: Die Hausmutter des Pfründnerhauses von Joost Meyer. (Foto: Walter Schröer)
Endlich ist sie wieder da: Die Hausmutter des Pfründnerhauses von Joost Meyer. (Foto: Walter Schröer)

Führung zur Vor- und Frühgeschichte, 5.3.2017

Am 5.3.2017 fand die erste thematische Führung im Heimatmuseum statt. Rund zwanzig Personen verfolgten mit großer Aufmerksamkeit, wie Walter Schröer die Vor- und Frühgeschichte von Kinderhaus lebendig werden ließ. So zeigte und erklärte Walter Schröer viele Exponate des Museums: Die Totenurne aus dem 2. Jahrtausend von Christus, die Pferdeknochen, die an ein germanisches Grab unter der heutigen Josefkirche erinnern, den Nachbau eines Grubenwebstuhls und vieles mehr. In Anschluss an die Führung bestand die Möglichkeit, Fragen zu stellen und andere Bereiche des Museums zu erkunden. Die Bürgervereinigung freut sich über den Erfolg. Die Führungen werden fortgesetzt. Das Programm finden Sie hier.

 

Harfenkonzert im Pfründnerhaus

26.2.2017

Am Sonntagnachmittag erklangen himmlische Klänge im Heimatmuseum. Eva Bäuerle-Gölz und Ihre Msuikschülerinnen udn Musikschüler bewiesen ihr Können an den Harfen. Dicht gedrängt standen die zehn Instrumente im Veranstaltungsraum des Museum. Auch die Zuhörer mussten eng zusammenrücken. Denn wieder einmal platze das Museum aus allen Nähten. Über 50 Gäste waren gekommen, um den Musikerinnen und Musikern dieses Konzertes zuzuhören.

Hanns-Wienhausen-Platz eingeweiht

Am 22. Februar erhielt der Parkplatz vor der St. Josefkirche und dem Heimatmuseum in Kinderhaus einen Namen. Seitdem heißt er Hanns-Wienhausen-Platz. Er erinnert fortan an den Künstler und Kunst-Professor Hanns Wienhausen (1913-1997).

 

Hanns Wienhausen wurde 1913 in Münster geboren. Von 1934 bis 1938 studierte er an der Staatlichen Hochschule für Kunsterziehung in Berlin. Von 1946 bis 1978 war er selbst als Hochschullehrer für Kunst und ihre Didaktik an der Pädagogischen Hochschule Münster und an der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster tätig.

 

Viele Jahre lang wohnte Wienhausen an der Paula-Wilken-Stiege in unmittelbarer Nachbarschaft zum Parkplatz, der nun seinen Namen trägt. Vielen Kinderhausern ist Wienhausen vor allem durch sein Wirken an der St. Josefkirche im Gedächtnis geblieben. So schuf er in den 1950er die Kirchenfenster, die heute zumindest teilweise noch im Heimatmuseum zu sehen sind. Zudem werden im Heimatmuseum auch andere Gemälde, Linolschnitte und gegenständliche Kunstwerke Wienhausens gezeigt.

 

Aufgrund der großen Bedeutung des Künstlers weit über Kinderhaus hinaus hat die Bürgervereinigung Kinderhaus e. V. die Benennung des Platzes vorgeschlagen. Die Bezirksvertretung nahm den Vorschlag auf und beschloss die Benennung. Am 22. Februar 2017 war es so weit. Zahlreiche Nachfahren und Freunde des Künstlers versammelten sich, um gemeinsam Vertretern der Politik, der Kirche und der Bürgervereinigung das Straßenschild feierlich zu enthüllen.

Mitgliederversammlung der BVK am 16.2.2017

Am Donnerstag, den 16.2., fand im Heimatmuseum die alljährliche Mitgliederversammlung der Bürgervereinigung statt. Auch dieses Jahr waren rund 40 Mitglieder der Einladung gefolgt. Der Vorsitzende Walter Schröer blickte zurück auf das Jahr 2016 und stellte das Jahresprogramm 2017 vor. Im Anschluss an den Kassenbericht durch Rainer Mutze wurde der Vorstand entlastet.

 

Bei den turnusgemäßen Vorstandswahlen wurden Walter Schröer (1. Vorsitzender), Christopher Görlich (2. Vorsitzender), Marianne Jansen (Schriftführer) und Rainer Mutze (Schatzmeister) im Amt bestätigt. Als Beisitzer wurden Karin Kaiser, Brigitte Dieckmann, Frank Philipp und Helmut Wilken gewählt. Die Kassenprüfung übernehmen Adolf Kaiser und Ulrike Scheltrup.

 

Wie es bereits seit vielen Jahren Tradition ist, klang der Abend am kleinem Buffet mit einem gemütlichen Beisammensein aus.

Grünkohlessen am 18.1.2017

Am 18. Januar 2017 fand das alljährliche Grünkohlessen der Bürgervereinigung Kinderhaus. Wie schon in den letzten Jahren waren wir im Atrium am Spickmannplatz zu Gast und wurden wunderbar bewirtet. Fast 60 Gäste, Mitglieder und Freunde waren zusammengekommen, um mit dem traditionellen Grünkohlessen das neue Jahr einzuleiten. Nach dem Essen hielt Dr. Mosel einen Vortrag über die astronomische Uhr im Paulusdom zu Münster.

Das Grünkohlessen der Bürgervereinigung im Atrium war wieder einmal sehr gut besucht. (Foto: Walter Schröer)
Das Grünkohlessen der Bürgervereinigung im Atrium war wieder einmal sehr gut besucht. (Foto: Walter Schröer)

Große Krippenausstellung

27.11.2016 - 29.1.2017

Die Krippenausstellung ist zu Ende. Walter Schröer, der Vorsitzende der Bürgervereinigung, sieht zufrieden auf die letzten zwei Monate zurück. Hunderte Besucher kamen in das Museum und betrachteten weit mehr als 200 ausgestellte Krippen. Viele internationalen Krippen aus der Sammlung von Thomas Schulze waren dieses Jahr erstmals zu sehen.

 

Auch das WDR-Fernsehen ist auf unsere Krippenausstellung aufmerksam geworden. In der Sendung "Weihnachten im Münsterland" sind einige Minuten unserem Museum gewidmet. Wer die Ausstrahlung verpasst hat, kann sich den Film auf der Internetseite des WDR ansehen:

http://www1.wdr.de/fernsehen/wunderschoen/sendungen/weihnachten-im-muensterland-100.html

 

Vom 1. Advent 2016 bis zum 29. Januar 2017 waren wieder viele Krippen im Heimatmuseum zu sehen.
Vom 1. Advent 2016 bis zum 29. Januar 2017 waren wieder viele Krippen im Heimatmuseum zu sehen.

Fernsehsendung "Weihnachten im Münsterland", 4.12.2016, 20.15-21.45 Uhr

Mit Bericht über Krippenausstellung im Heimatmuseum

Am 4.12.2016 strahlt das WDR-Fernsehen die Sendung "Wunderschön! Weihnachten im Münsterland. Unterwegs mit Tamina Kallert" aus. In der Fernesehsendung wird über die Krippenausstellung im Heimatmuseum berichtet. Zudem ist Walter Schröer beim Aufbau der Krippe in der Kreuzkirche zu sehen. Ein sehenswerter Film für einen weihnachtlichen 2. Adventsonntag!

 

 

"Wunderschön! Weihnachten im Münsterland. Unterwegs mit Tamina Kallert"

Ein Film von Jutta Brinkmann und Monika Winhuisen

 

Sonntag, 4. Dezember 2016

20.15 – 21.45 Uhr WDR Fernsehen

 

Wiederholung: 11.12.2016, 03.30 – 05.00 Uhr

www.wunderschoen.wdr.de

Großer Weihnachtsbasar 2016

Im November 2016 fand rechtzeitig vor der Weihnachtszeit an drei Sonntagen der traditionelle Weihnachtsbasar im Heimatmueum Kinderhaus statt. Wie immer kam der Erlös dem Heimatmuseum zugute und wird für die Mietzahlungen verwendet.

Weihnachtsbasar
Am 6., 13. und 20. November 2016 findet im Heimatmuseum der Weihnachtsbasar statt. Foto: Walter Schröer

Werner Schmidt, "Emmil, lass den Gaul ma puupen", Lesung 9.11.2016

Am 9.11.2016 stellte der Schriftsteller Werner Schmidt im Heimatmuseum sein Buch "Emmil, lass den Gaul ma puupen" vor. Deftige und herbe Geschichten aus dem Landleben in früherer Zeit erfreuten die Besucher. Einige Geschichten wurden der Originalität wegen auf Plattdeutsch gelesen.

 

Eine Aufzeichnung der Lesung ist ab sofort unter http://www.steinfurttv-filmportal.de/ verfügbar!

 

Werner Schmidt, gebürtig aus Hopsten, studierte Wirtschaftspädagogik und Betriebswirtschaft in Köln, Edinburgh und Madrid. Nach kurzer Anstellung bei den Handelslehranstalten in Rheine wechselte er zur International Germania Films nach Köln. 1968 übernahm er bei der Aktion Adveniat in Essen den Aufgabenbereich der sozialen Kommunikation. Diese Tätigkeit führte ihn jährlich zu mehrwöchigen Projektreisen durch alle Länder Leiteinamerikas von Mexiko bis nach Argentinien und Chile. Nach dem Ausscheiden bei Adveniat widmete er sich ehrenamtlich Aufgaben im Bereich der Jugendarbeit und Erwachsenenbildung in Köln und München. Das plattdeutsche Münsterland hat ihn durch seinen Humor und Witz angeregt, aus seinen eigenen Erlebnissen auf dem Lande zu erzählen.

Werner Schmidt stellte im Heimatmuseum sein seines Buch vor. (Foto: Walter Schröer)
Werner Schmidt stellte im Heimatmuseum sein seines Buch vor. (Foto: Walter Schröer)

30 Jahre Bürgervereinigung Kinderhaus

Am Sonntag, den 23. Oktober 2016, feierte die Bürgervereinigung Kinderhaus e.V. ihr dreißigjähriges Bestehen. Zahlreiche Vereinsmitglieder und Freunde ließen es sich nicht nehmen, der Bürgervereinigung zu ihrem Ehrentag zu gratulieren. Beste Glückwünsche brachte auch der Postilion Franz-Josef Gähr in seiner historische Uniform. Bei Kaffee und Kuchen wurden Erinnerungen ausgetauscht. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die "Capella Figuralis" unter der Leitung von Frau Renate Breilmann

Eine Darstellung der Geschichte der Bürgervereinigung Kinderhaus finden Sie hier auf unserer Homepage.

 

“Von allem etwas........“Aquarell- und Acrylbilder von Brigitte Krurup (18.9.-30.10.2016)

Vom 18.9. bis zum 30.10.2016 war im Ausstellungsraum auf dem Dachboden des Heimatmuseums die Ausstellung von Brigitte Krurup "Von allem etwas..." zu sehen. Die Künstlerin zeigte mit zahlreichen  Aquarell- und Acrylbildern eine Auswahl aus ihrem Schaffen.

Brigitte Krurup, Märchenhaftes Münsterland
Brigitte Krurup, Märchenhaftes Münsterland

Kustodenausflug nach Mettingen, 15.10.2016

Alljährlich starten die Kustoden des Heimatmuseums Kinderhaus einen "Dankeschön-Ausflug" als kleine Belohnung für ihre Kustodendienste und Mithilfe im Heimatmuseum. In diesem Jahr ging die Fahrt nach Mettingen, dem Ursprung vieler großer Textilunternehmen.

 

Am Anfang stand der Besuch bei Ewald Böggemann, einem Holzbildhauermeister in seiner Werkstatt an. Der Bildhauer beschrieb seine, selten gewordene, Tätigkeit und berichtete über Aufträge aus der ganzen Welt. Ein Ausstellungsraum zeigte sein Können in Form vieler Krippen und Figuren.

 

Nach einer mittäglichen Stärkung im Stammhaus der Brenninkmeijer schloss sich eine fachkundige Führung durch Mettingen und seine Kirchen an. Nach dem Tüöttenmuseum fand auch der Besuch des Schulmuseums großen Anklang zumal auch im Kinderhauser Heimatmuseum ein historisches Klassenzimmer an vergangene Zeiten erinnert. Zum Abschluss der Besichtigungen rundete ein Stück Kuchen und Kaffee diesen "Dankeschön-Ausflug" ab.

 

Walter Schröer

 

Lambertusspiel, 15.9.2016

Bei bestem Sommerwetter fand am 15.9.2016 auf Pastors Wiese das traditionelle Lambertussingen statt, das seit vielen Jahren von der Bürgervereinigung Kinderhaus für die Kinder der Kita St. Josef veranstaltet wird. Zahlreiche Kinder und Eltern waren gekommen. Natürlich endete das Lambertussingen auch im diesem Jahr mit dem bekannten Lambertusspiel vom Kirmesbauer, gespielt von Walter Schröer.



Tag des Denkmals, 11.9.2016

Wie jedes Jahr beteiligte sich das Heimatmuseum auch in diesem Jahr wieder am Tag des Denkmals. Gemäß des diesjährigen Mottos des Denkmaltages "Gemeinsam Denkmale erhalten" führte Walter Schröer um das historische Pfründnerhaus und erläuterte vor allem die aufwendige Maßnahmen, um die historische Mauer zu erhalten, die einst das Kinderhauser Leprahaus umgab.

Walter Schröer führte am Tag des Denkmals rund um das Pfründnerhaus
Walter Schröer führte am Tag des Denkmals rund um das Pfründnerhaus

Siechenkirmes, 3.9.2016

Am 3. September 2016 beteiligte sich die Bürgervereinigung an der Siechenkirmes rund um die St. Josefkirche. Gäste und Besucher konnten am Stand der Bürgervereinigung schöne, geflochtene Körbe erstehen.

In historischen Kostümen verkauften Ingrid Feldkamp und Walter Schröer allerhand schöne Körbe.
In historischen Kostümen verkauften Ingrid Feldkamp und Walter Schröer allerhand schöne Körbe.

Kitsch- und Krempelmarkt, 14.8.2016

Foto: Walter Schröer
Foto: Walter Schröer
Foto: Walter Schröer
Foto: Walter Schröer
Foto: Walter Schröer
Foto: Walter Schröer

Eigener Bericht. Mehr als 700 Besucher kamen am Sonntag, den 14. August 2016, zum Heimatmuseum im historischen Herzen von Kinderhaus: Dort fand bei herrlichem Wetter der traditionelle Kitsch- und Krempelmarkt statt. Glas, Porzellan, Keramik, Stoffe, Schmuck, Spielzeug und allerhand mehr wurde zum Verkauf angeboten. Seit Langem ist der Trödelmarkt bei Kinderhausern und Münsteraner berühmt für sein großes Angebot. Dieses Mal staunten selbst langjährige Besucher nicht schlecht, dass die Bürgervereinigung noch einmal draufgelegt hatte. Bis in den Garten hinein standen die Kisten mit Kitsch- und Krempel.

 

Alles, was zum Verkauf angeboten wurde, wurde der Bürgervereinigung zu Verkauf gespendet. Monatelang haben die Mitglieder es Vereins den Trödel abgeholt, gereinigt, sortiert und unter Dach und im Keller des Pfründnerhauses gestapelt.

 

Der Erfolg konnte sich sehen lassen: Am Sonntag gab es viele glückliche Gesichter. Fast jeder Besucher fand ein Schnäppchen. Geübte Trödelmarkt-Besucher kehrten mit vollen Armen heim – nicht ohne sich vorher beim Kaffee und Kuchen oder bei einem Bratwürstchen gestärkt zu haben.

 

Am Ende strahlten die Gesichter der Helfer und Verkäufer von der Bürgervereinigung müde, aber glücklich. Der Erlös des Trödelmarktes kommt dem Heimatmuseum Kinderhaus zugute und fließt in die Mietzahlungen für das Museum.

Christopher Görlich

 

Am 7.5. findet um 15.30 Uhr wieder eine Sonderführung im und am Heimatmuseum unter dem Titel: "Mauer, Brunnen, Pfründnerhaus, Entdeckungen rund um das Museum", statt. Wir schauen uns das Wächterhäuschen an der Mauer, sowie die Hagioskope in der Mauer an, wir sehen in den Leprosenbrunnen hinein und evtl. gehen wir auch zum Winderad auf den Dachboden. Dabei erzählen wir viele Geschichten rund um das alte Leprosorium und Armenhaus. Dauer ca 1 1/2 Stdt. Die Führung ist frei.

 

Termine

-+++---++

-+++---++

-+++---++

Führungen

Sie möchten mit Freunden, Ihrem Verein, Ihrer Klasse oder... das Museum besichtigen?

Rufen Sie uns an:

0251 211609

-+++---++

Bildband Alt-Kinderhaus

Eine Auswahl der Bilder sehen Sie unter 'Altkinderhaus'.

Bestellungen unter Telefon 0251 211609

St. Josef
St. Josef